Erlebnisbericht: Die Boot 2013 in Düsseldorf

Der Weltmeister im Windsurfen ist da

Autogrammstunde mit Windsurf-Weltmeister Philip Köster

Autogrammstunde mit Windsurf-Weltmeister Philip Köster

Am zweiten Tag der Messe trafen wir uns mit Philip Köster, dem ersten deutschen Windsurf – Weltmeister in der Königsdisziplin „Wellenreiten“.

Vor allem seine spektakulären Sprünge weisen den 19-jährigen als Jahrhunderttalent aus. Seine Spezialität ist der doppelte Front-Loop, dessen dreifach-Version er trainiert.

Unprätentiös und gut gelaunt stand er uns im Gespräch zur Verfügung – ein Autogramm war dabei selbstverständlich.

Später folgte ein Interview mit den Moderatoren der Bootsmesse am Beckenrand des großen Indoor-Pools. Interessiert lauschten die Besucher seinen Ausführungen, wie man sich in einem Wettbewerb nach vorne bringt.

Dabei kommt es laut Philip nicht nur darauf an, sich selbst von der besten Seite zu zeigen, sondern auch den Kontrahenten beobachtend im Auge zu behalten – um ihn dann zu toppen!

 

Beim Plausch am Stand des VDWS

Am Infostand des VDWS

Am Infostand des VDWS

Selbstverständlich war auch der VDWS (Verband Deutscher Windsurfing und Wassersportschulen) mit einem Stand vertreten. Der VDWS stellte sich und seine Arbeit vor. Dazu gehört die Prüfung von Wassersportschulen und die Abnahme von beispielsweise Kite-Scheinen, die es in bestimmten Regionen überhaupt ermöglichen, zu kiten.

Hier konnten sowohl Neulinge erste Informationen erfragen als auch „alte Hasen“ zum Insider Plausch treffen.

Für Kitesurfer war der VDWS die Anlaufstelle, um sich über die Kitesurf-Instructor-Ausbildung zu informieren.

 

 

„Kopfüber auf der Boot“

Schwindelig - Der Frontloop-Trainer

Schwindelig – Der Frontloop-Trainer

Wer wollte, konnte im Frontloop – Trainer testen, wie es sich anfühlt, kopfüber – kopfunter auf dem Brett zu stehen, sprich das Gefühl des Windsurfens erleben.

Selbstverständlich gab es zur Sicherheit nicht nur einen Helm, sondern auch Anweisungen durch einen erfahren Instructor.

Half aber nichts – schwindelig wurde einem trotzdem.

Und Spass machte es – wenn auch nichts im Vergleich zum Windsurfen.

 

 

Weltneuheiten bei den Actioncams

Neue Modelle von GoPro

Neue Modelle von GoPro

Am gut besuchten GoPro Stand in der Halle 4 der Boot 2013 konnten sich Outdoor Sportler und natürlich auch Kitesurfer über die weltweit erste Actioncam mit 4k Auflösung GoPro HD Hero 3 umfassend informieren und die entsprechenden Modelle einmal selbst ausprobieren. Neben dem regen Gesprächsaustausch mit anderen Kamera-Begeisterten gab es Videos zu bestaunen und bei der 15Uhr give-away Aktion T-Shirts und Basecaps zu gewinnen. Daneben konnte die technische Neuerung der Liveübertragung von der Stand-Kamera auf mobile Endgeräte wie z.B das smartphone miterlebt werden.

 

Die GoPro HD Hero 3 ist erhältlich mit den 3 Modellen White , Black und Silver Edition , die folgende technische Details aufweisen.

 

White Edition

€ 249 / 5MP / 3 fps Burst /1080p 30fps / 720p 60fps/ Wi-Fi Built-In / Wi-Fi Built-In / Wi-Fi Remote + App Compatible*

Black Edition

€ 449 / 12MP / 30 fps Burst / 1080p 60fps / 1440p48fps / 4kp15fps /2.7kp30 fps / WVGA-240fps /Wi-Fi Built.In / Wi-Fi Remote included / GoPro App Compatible* / Pro Low-Light Performance

Silver Edition

€ 349 / 11 MP / 10fps Burst / 1080p 30fps / 960p 48fps / 720p 60fps / Wi-Fi Built-In / Wi-Fi Remote + App Compatible*

 

Neuheiten bei den SUP-Boards

SUP-Board mit Durchsicht

SUP-Board mit Durchsicht

Mit dem Starboard Astro Explorer wurde in Halle 1 das weltweit erste SUP Board mit Guckloch vorgestellt und stand dem Interessierten SUPler zur ausgiebigen Besichtigung bereit. Das Guckloch ermöglicht dem Paddler einen freien Blick ohne lästige Spiegelung in die Unterwasserwelt. Mit einer Länge von knapp 3 ½ Metern und einem Volumen von 405 Litern bietet das Board genügend Platz für einen abenteuerlustigen Mitfahrer. Das Board ist außerdem genügend robust, dass ihm auch gröberer Kiesstrand nichts anhaben kann. Dank seiner Leichtigkeit kann es problemlos im Rucksack transportiert und mittels einer neu entwickelten Hochdruckpumpe im Handumdrehen aufgeblasen werden. Eine Finne nebst Reparaturset ist im Paket enthalten.

 

Eine neue Kiteboard-Marke: all ride

Kiteboard von "all ride"

Kiteboard von “all ride”

Viele nahmen die Gelegenheit wahr, die schon mit Spannung erwarteten Kiteboards der Marke all ride auf der Wakeboardanlage am Wasserbecken der Beach World in Halle 1 einem ersten Praxistest zu unterziehen. Bunte Mosaike oder Streifen machen jedes Board zum Hingucker. Bei einer Boardrnge von 37, 41, 42, 59, 66 ist sicher für Jeden etwas dabei . Darüber hinaus vertreibt der Distributor aus Essen Kiteboards der Marken TWO.AG(D), AXIS (NSL), sowie Kites von Mutiny (GB).

 

 

 

Spass beim “skimboarden”

Skimboarden testen

Skimboarden testen

Wer das erste Mal auf einem Skimboard stehen wollte, konnte dies unter sicheren Bedingungen auf der 24 m langen Bahn in der Beachworld Halle tun. Bei angenehmen Temperaturen unter Palmen shredden – die Gelegenheit nahmen Viele bei Schopf. Mit dabei war erneut der Boardhersteller Kayotics Skimboards aus Vancouver, B.C. Kanada, der seine Boards einem Test zur Verfügung stellte.

 

 

 

 

Und sonst? Die Welt der Boote und Yachten…

Hochglanzpolierte, teure Yacht

Hochglanzpolierte, teure Yacht

Ob Boote mit Geschichte, hoher PS-Leistung , reinem Freizeitwert oder für den professionellen Einsatz: das Angebot mit 1.700 Schiffen reichte vom Kanu bis zur millionenschweren Luxusyacht. Neu : ab 2013 dürfen Boote mit einer Motorisierung bis zu 15 PS erstmals ohne Führerschein gefahren werden, was nicht zuletzt Urlaubern und damit auch manchem Kitesurfer neue Möglichkeiten eröffnet!

3 Kommentare zu „Erlebnisbericht: Die Boot 2013 in Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: